Sie befinden sich hier:  Turniersport  Tierärzte

Hinweis für den Versand der Medikationskontrollen

Ab Januar 2010 müssen alle Veranstalter die Proben einheitlich an das Institut in Köln zur Analyse schicken.

 

Institut für Biochemie                                                       

Prof. Dr. Wilhelm Schänzer                    

Am Sportpark Müngersdorf 6

50933 Köln

 

 

Fairer Sport - sicher und sauber durch die Turniersaison

Broschüre

 

 

DER ANTI-DOPINGKATALOG PFERDESPORT

Neue FN-Regeln erfordern Anpassung des Anti-Dopingkatalog Pferdesport Mit den Regeländerungen der FN, die am 28. April 2011 in Kraft treten, erscheint noch in diesem Monat der "Anti-Dopingkatalog Pferdesport" mit der 2. Aktualisierung. Interessenten können sich nun mit neu hinzu gekommenen Herstellerprodukten u.a. von Derby, Speed, Stassek und almapharm auf eine aktuelle Übersicht mit über 560 Produkten freuen. Der Forum Verlag hat in Kooperation mit der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) bereits im Juni 2010 den "Anti-Dopingkatalog Pferdesport" herausgebracht. Das handliche Nachschlagewerk bietet Turnierreitern und Tierärzten einen umfassenden Überblick über erlaubte und im Wettkampf mit Karenzzeiten versehene Produkte. Dr. Michael Düe, Leiter der Abteilung Veterinärmedizin FN, hat diese auf ihre Anti-Doping- und Medikamenten-Kontrollregeln-Konformität (ADMR) bewertet.

Bestellen können Sie den Anti-Dopingkatalog unter: info@pferdesport-management.de, Tel. 08233 / 381-361 zum Preis von 34,80 EUR zzgl. Versandkosten.

 

Wichtige Informationen für nationale und internationale Starts

Informationen über Dopingbestimmungen:

Pferde:

FEI (kostenloses Herunterladen eines Apps im iTunes store ist möglich ) www.feicleansport.org

FN

http://www.pferd-aktuell.de/TOP-FN-Services/Fairer-Sport/-.5352/Fairer-Sport.htm

Reiter/Fahrer/Voltigierer:

Nationale Anti Doping Agentur Deutschland

www.nada-bonn.de

Informationen zu den internationalen und nationalen Reglements:

Internationale Bestimmungen:

http://www.fei.org/rules

Nationale Bestimmungen:

http://www.pferd-aktuell.de/Leistungs-Pruefungs-Ordnung-.3436.30609/index.htm

Informationen zur FEI-Registrierung:

http://search.fei.org/Search_Centre

Das Füren eines Stallbuches wird nachdrücklich empfohlen. Gemäß Reglement der FEI ist es für alle international startende Pferde zu führen. Für Kaderangehörige (A/B/C) ist es verpflichtend vorgeschrieben. Das Stallbuch muss nicht zum Turnier mitgeführt werden.

  

Merkblatt „Die Aufgaben des Turniertierarztes“ ist online

Die Aufgaben eines Turniertierarztes (TTA) sind vielfältig und ständigen Anpassungen an das Regelwerk unterworfen. Ein überarbeitetes und aktualisiertes Merkblatt für Turnierärzte gibt es ab sofort online auf der Seite www.pferd-aktuell.de (Themenkatalog/Veterinärmedizin) der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN). Es enthält alle für Turniertierärzte relevanten Paragraphen der Leistungs-Prüfung-Ordnung (LPO). Mit der LPO 2008 haben sich die Durchführungsbestimmungen zur Impfpflicht geändert. So wurden die Abstände zwischen der ersten und zweiten Impfung bei der Grundimmunisierung auf 42 bis 70 Tage, die der dritten Impfung auf sechs Monate plus/minus 21 Tage (vorher plus/minus 28 Tage) und die eingeräumte Toleranz bei den Wiederholungsimpfungen auf sieben Monate plus 21 Tage verkürzt. Dem Merkblatt ist auch zu entnehmen, wie im Falle einer fehlenden Impfung beziehungsweise einer fehlerhaften Impfung vorzugehen ist.

 

FEI-Datenbank mit verbotenen Substanzen

Ab dem 5. April 2010 gelten im internationalen Pferdesport neue Medikationsbestimmungen. Diese sind auf www.feicleansport.org nachzulesen. Ab sofort ist hier auch eine Datenbank mit über 1.200 Substanzen zu finden, die sämtliche verbotenen Substanzen im Pferdesport listet. Unter „Prohibited Substances“ werden grundsätzlich alle Substanzen geführt, die im Wettkampf nicht erlaubt sind. Allerdings wird dabei zwischen Dopingsubstanzen (Banned Substances) und Medikationssubstanzen (Controlled Medication Substances) unterschieden. Während die Dopingsubstanzen zu keiner Zeit im Pferd sein dürfen, weder im Training noch im Wettkampf, sind letztgenannte „Controlled Medication Substances“ ausschließlich im Wettkampf untersagt, können aber zu therapeutischen Zwecken in der wettkampffreien Zeit verwendet werden. Die Substanzen, teilweise mit Angaben zu gängigen Präparaten, in denen sie zu finden sind, werden mit ihrer Wirkungsweise und ihrem Einsatzgebiet aufgeführt. Die neue FEI-Datenbank wird ständig aktualisiert und um verbotene Substanzen ergänzt.

 

„Sauberer Pferdesport"

FN-Präsidium verabschiedet umfangreiches Maßnahmenpaket

Warendorf (fn-press). Das Präsidium der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) hat heute im Rahmen seiner turnusgemäßen Sitzung in Warendorf ein umfangreiches Maßnahmenpaket für einen sauberen Pferdesport definiert und damit die bereits nach den Olympischen Spielen auf den Weg gebrachten Aktivitäten deutlich intensiviert.

Trainings- und Wettkampfkontrollen

Zu den wichtigsten Maßnahmen des Präsidiums zählt die Einführung von Trainingskontrollen, für die der Verband zusätzlich rund 170.000 Euro jährlich veranschlagt hat.

Verschärfung des Regelwerks

Die Einführung von Trainingskontrollen und Verbesserung von Wettkampfkontrollen sind aber nur einige Maßnahmen eines umfangreichen Pakets, zu denen auch die Unterwerfung der Tierärzte unter das Regelwerk zählt. Ziel ist, Tierärzte bei mitverschuldeten Regelverstößen einerseits durch den Verband und andererseits durch die Bundestierärztekammer sanktionieren zu können. Darüber hinaus soll der Strafrahmen bei einem Dopingverstoß erhöht werden. Sieht das Regelwerk bei Doping derzeit eine Regelsperre von sechs Monaten vor, soll diese zukünftig grundsätzlich zwei Jahre betragen. Spitzenreiter unterliegen neben der Leistungs-Prüfungs-Ordnung (LPO) auch verschärften Kadervereinbarungen und Championatsregeln. Das bedeutet, dass Verstöße gegen die getroffenen Vereinbarungen und Regeln Geldbußen in Höhe von bis zu 25.000 Euro und Sperren von bis zu fünf Jahren nach sich ziehen können. Kaderathleten müssen sich zukünftig durch Schiedsvereinbarungen der Sport-Schiedsgerichtsbarkeit unterwerfen und dadurch auf die Einschaltung ordentlicher Gerichte verzichten. Ferner sollen zukünftig auch Pferde im Falle eines Dopingvergehens automatisch zwei Monate gesperrt werden. Viele dieser Neuerungen sind Bestandteil eines neuen Anti-Doping-Codes-Pferd, der sämtliche Anti-Doping- und Medikationskontrollregeln für den Pferdesport beinhaltet. Angelehnt ist dieser an das Rechtssystem der NADA. Das Präsidium war sich einig, dass nationale und internationale Regeln möglichst einheitlich sein sollten.

Neue Aufgabenverteilung im DOKR

Um die Vielzahl an neuen und bereits bestehenden Aufgaben umsetzen zu können, wird zur Entlastung des Geschäftsführers Sport und seines Stellvertreters eine zusätzliche Führungskraft für den Spitzensport eingestellt, die unter anderem für die Mannschaftsführung bei Weltreiterspielen und Olympischen Spielen verantwortlich sein soll.

Die definierten Maßnahmen des Präsidiums als Übersicht:

1. Einführung eines Anti-Doping-Codes-Pferd basierend auf dem NADA-Rechtssystem

2. Verschärfung des Strafrahmens bei Dopingverstößen

3. Verschärfung der Kader- und Championatsbestimmungen

4. Einführung einer Schiedsvereinbarung für Spitzenreiter

5. Unterwerfung der Tierärzte unter Regelwerk und Rechtssystem

6. Automatische Sperre von Pferden bei Dopingverstößen

7. Einführung von Trainingskontrollen für Kaderpferde

8. Einführung eines Stallbuches für Kaderpferde

9. Verbesserung nationaler Wettkampfkontrollen durch Schaffung von Kontrollteams

10. Erhöhung der Zahl nationaler Wettkampfkontrollen

11. Ausbau des Schulungsprogramms zur Dopingprävention

12. Änderung der Zuständigkeit bei Kaderausschluss aus nichtsportlichen Gründen: bisher DOKR-Disziplinausschuss, zukünftig DOKR-Vorstand